d

Moonflight
>> Details: Das Artemis Projekt

Die Artemis Society hat sich als private Vereinigung mit dem "Artemis Projekt" zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 den Flug zum Mond und den Aufbau einer permanenten, autarken Station auf dem Mond zu realisieren. Es wird ein Ticketpreis für eine komplette Mondreise geben.
eise für

>> Details: Der Reiseführer- "Reisen zum Mond"

Beginnen Sie auch schon heute mit den Vorbereitungen für Ihre Mondreise. Der Urlaubsplaner aus dem Koval-Verlag gibt Ihnen Antworten auf alle wichtigen Fragen wie Training, Take-Off, Anreise, Leben im All, Ausflüge auf dem Mond etc..

Den amüsanten aber realistisch geschriebenen Reiseführer von Werner "Tiki" Küstenmacher erhalten Sie im Buchhandel unter der ISBN 3-931464-15-6

oder beim Koval-Verlag Weilerbachstr. 44 D-74423 Unterfischach e-mail: info@koval.de

Welches sind die schönsten Destinationen im Weltall und welche Sehenswürdigkeiten darf man keinesfalls verpassen? Diese Antworten und viele mehr gibt dieses Handbuch für Weltraumtouristen. Ein großer Spezialteil informiert darüber, wie Sie sich am besten auf eine Weltraumreise vorbereiten. Das Vorwort wurde vom ersten Weltraumtouristen Dennis Tito verfasst.

ISBN 1-59474-066-6

>> Details: Lunar Embassy - Die Mond-Botschaft

Im Jahr 1980 beantragte ein gewisser Dennis Hope beim Grundbuchamt von San Francisco, als Eigentümer des Mondes eingetragen zu werden. Nach einigem Hin und Her akzeptierte der Amtsleiter Hopes Ansinnen, wies aber auf die mehrjährige Einspruchsfrist des Staates gegen den Antrag hin.

Kurz darauf gründete Hope die diplomatische Vertretung des Mondes und informierte die Vereinten Nationen sowie die russische Regierung über seine Absicht, Mondgrundstücke zu verkaufen. Kein Staat hat in der ausgesetzten Frist Berufung eingelegt. Seitdem beansprucht Hope, größter Grundstücksbesitze des Sonnensystems zu sein (nach Küstenmacher, W.: Reisen zum Mond, 1998).

>> Details: Moon Shop - Erwerben Sie Ihr Grundstück auf dem Mond !

Bei der "Lunar Embassy" können Sie im "Moon Shop" Mondgrundstücke erwerben. Für 15,99 US-Dollar (+ $ 1,16 Mondsteuer + 10$ Versand) erhalten Sie eine Urkunde, die Sie als Besitzer eines 1.777,58 acres (ca. 7,2 qkm) großen Stück Mondoberfläche ausweist. Zusätzlich erhalten Sie eine Mond-Verfassung, Mond-Gesetze und eine Landkarte des Mondes, auf der die ungefähre Lage Ihres Grundstücks eingezeichnet ist. Alle verkäuflichen Besitzparzellen liegen auf der erleuchteten, uns zugewandten Seite und bieten daher alle einen herrlichen Blick auf die Erde. Die ersten 150.000 Kunde bekommen auch automatisch die Mineralrechte für ihr Grundstück.

>> Details: Fürstentum Lichtenberg - Der erste Staat auf dem Mond

Ein weltoffener Kleinststaat im Herzen des Sinus Medii Das über 1,4 Millionen Quadratmeter große Fürstentum Lichtenberg befindet sich als erster Staat auf dem Mond im Herzen des Sinus Medii (Bucht der Mitte) nahe der beiden Krater Blagg und Bruce. In weiterer Nachbarschaft erheben sich die Krater Chladni und der mit seinem Zentralberg bekannte Triesnecker.

Die Landschaft Lichtenbergs ist geprägt durch eine Ebene mit 50 bis 100 m unter NN. Mit seinen ca. 4.380 Sonnenstunden pro Jahr ist das Fürstentum wohl der sonnenreichste Staat überhaupt. Das Fürstentum Lichtenberg ist eine konstitutionelle Monarchie, das seinen Bürgern ein humanes Miteinander sichert. Der Fürst ist Staatsoberhaupt und vertritt den Staat nach aussen.

Ohne seine Unterschrift erlangt kein Gesetz Gültigkeit. Er ernennt die Staatsräte, Regierungsmitglieder und Richter. In seiner Macht steht die Begnadigung von Verurteilten und er kann Notverordnungen zum Wohle seines Staates und seiner Bürger erlassen. Militär gibt es in Lichtenberg nicht. Für die Erhaltung der öffentlichen Sicherheit ist einzig und allein der "Oberste Verfassungsschützer" zuständig.

Vertreten wird das Fürstentum durch die irdische Botschaft. Die Geburtsstunde des Fürstentum Kurz nachdem Reimer I. Fürst von Lichtenberg Eigentümer des Mondgeländes geworden ist (hier beruft man sich auf geltendes Weltraumrecht), erfolgte am 21. Januar 2000 mit Patent Nr. 1 die Staatengründung durch Proklamation. Der Gründungsakt ist mit Gründungsurkunde und Verfassung im Hauptstaatsarchiv in Deutschland hinterlegt. Die Namensfindung erfolgte zu Ehren des genialen Physikers und Publizisten Georg Christoph Lichtenberg, nach dem Mädler einen Krater auf dem Mond benannt hat.